Resetta la password

I tuoi risultati di ricerca
Aprile 1, 2021

Rio Marina

Rio Marina ist Teil der neuen Gemeinde Rio, die 2018 aus der Fusion der Gemeinden Rio Elba und Rio Marina entstanden ist. Das Dorf liegt an der Ostküste der Insel Elba und wurde in einer kleinen Bucht erbaut, die heute von einem langen Wellenbrecher geschützt wird.

Rio Marina ist auf der ganzen Insel für seine Bergbauvergangenheit bekannt, da der Bergbau fast bis heute die wichtigste wirtschaftliche Aktivität der Gegend war.

Sogar der große kaiserliche Dichter Virgilio widmete einige Verse seines Gedichts, der Aeneis, dem Mineralienreichtum der Insel Elba.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass der Küstenabschnitt zwischen Rio Marina und dem nördlichsten Teil von Cavo aufgrund der rötlichen Erde (Farbe aufgrund von Eisenoxid), die reich an eisenhaltigen Mineralien ist, die in der Sonne glitzern, “leuchtende Küste” genannt wurde.

Der Ursprung des Dorfes ist ziemlich neu und geht auf das 18. Jahrhundert zurück, als die Seefahrer, die in Rio Castello (heute Rio nell’Elba) lebten, sich mit dem Transport von eisenhaltigem Material beschäftigten. Von der Küste zogen sie ans Meer und belebten die Gemeinde Marina di Rio.

Früher war die Bucht, in der sich heute Rio Marina befindet, aufgrund der blutigen Überfälle sarazenischer Piraten kaum bewohnt und die meisten Einwohner lebten im heutigen Rio nell’Elba. An der Küste gab es nur den Torre del Porto, der 1534 von den »Appiano», Adlige aus Piombino, als Wachposten erbaut wurde, der die Ankunft der Korsaren rechtzeitig erkennen konnte.

Die Bergbautätigkeit und der Export von Eisen außerhalb der Insel dauerten bis Ende des 20. Jahrhunderts, als die letzte Mine endgültig geschlossen wurde. Rio Marina hat sich daher zu dem ausgestatteten Badeort umstrukturiert, der sie heute ist, und das Bergbaugebiet ihres Territoriums für Bildungs- und Tourismuszwecke aufgewertet. Tatsächlich gibt es in Rio Marina das Museum für Mineralien und Bergbaukunst und es ist auch möglich, (mit Hilfe eines Führers) die alten Steinbrüche zu besuchen, entweder mit einem kleinen Zug, ein Ausflug, der auch für Familien mit Kindern geeignet ist, oder zu Fuß, eine anspruchsvollere Wanderung, die einige Stunden dauert.

Besonders geschätzt im Dorf ist «Gli Spiazzi», ein erhöhter Balkon, der sich links vom Uhrenturm befindet. Von hier aus gelangt man über den Steg oberhalb des Piers zu einem kleinen Türmchen am Ende des Wellenbrechers, von dem aus man einen herrlichen Blick auf den Kanal von Piombino und das Festland hat.

Rio Marina kann direkt vom Hafen von Piombino (auf dem Festland) erreicht werden, da die Verbindung durch eine Fähre der Toremar-Linie gewährleistet ist.

15 Autominuten nördlich von Rio Marina liegt das Dorf Cavo, das dem Festland am nächsten gelegene bewohnte Zentrum, das mit Portoferraio durch das Tragflächenboot der Firma Toremar verbunden ist.

Im Sommer gibt es auch eine Linie Piombino-Cavo mit einer kleinen Fähre von Moby Lines.

Strände in der Nähe: Ortano, Topinetti, Portello, Malpasso di Rio, Ripa Bianca, Fornacelle, Cala delle Alghe, Frugoso, Cala Seregola. 

Sehenswertes

  1. Mineralienmuseum von Rio Marina
  2. Bergbaupark Rio Marina
  3. Festung “Giogo”
  4. Torre del Porto oder “Appiani”

Parkplätze

  1. Parkplatz Vigneria. viele, nicht asphaltierte Parkplätze auf der rechten Seite,der Strasse,die nach Cavo führt.
  2. Grosser Parkplatz, auf der anderen Seite, verglichen mit dem Parkplatz “Vigneria”.
  3. Kleiner Parkplatz am Hafen

Trekking/ Mountain Bike

  1. Rio Marina- Cavo-Rio Marina (Mountain Bike)
  1. Pfad der Liebe. Er führt von Rio Marina bis zum Strand von Ortano. (Trekking)

Dorffeste

  1. 4. Dezember: Fest der Heiligen Barbara, Schutzpatronin der Stadt.
  2. 16. August: Fest des Heiligen San Rocco von Montpellier.
Categoria: Lokalitäten
Condividere

lascia un commento

L'indirizzo email non verrà pubblicato.